Ski-Thermik Produkte

Der schönste Wintertag kann seinen Reiz verlieren, wenn man kalte Hände oder Füße hat. Vor allem Frauen, aber auch viele Männer, kennen das Problem eiskalter Zehen oder Finger, die so manchen ansonsten perfekten Tag draußen verderben können. Die Extremitäten werden naturgemäß schlechter durchblutet als die Körpermitte und sind noch dazu schlechter isoliert, sodass die meiste Körperwärme neben dem Kopf über Hände und Füße verloren geht. Umgekehrt nehmen Handflächen und Fußsohlen auch Kälte auf und speisen sie in den Blutkreislauf ein, die Folge ist eine insgesamt niedrigere Körpertemperatur, man friert schneller. Besonders anfällig für kalte Hände oder Füße ist man im Stehen oder Gehen, also bei geringer Aktivität, weil dann der Puls im Ruhezustand ist, der Kreislauf nicht in Schwung und Hände bzw. Füße oft nicht ausreichend durchblutet werden. Handschuhe und gut isolierte Schuhe sind zwar eine Unterstützung, wirken aber letztlich nur Wärme speichernd. Sind die Hände oder Füße aber schon kalt, dann hilft auch die beste Bekleidung nichts, dann muss die Wärmequelle von extern kommen.

Zum Beispiel von einem unserer Thermik Produkte. Sofortabhilfe schaffen die Einweg-Handwärmer von Snowlife GmbH. Die handlichen Wärmer hat man am besten immer für den Notfall im Gepäck, denn sie brauchen kaum Platz, haben wenig Gewicht und eine lange Haltbarkeit. Bei Bedarf entfernt man die luftdichte Folie, die Handwärmer reagieren mit dem Sauerstoff aus der Luft und spenden in Minutenschnelle Wärme, die über den ganzen Tag anhält. Für die Füße gibt es von der THERM-IC PRODUCTS GmbH Fußwärmer, die man über ein Akkuladegarät aufladen und wiederverwenden kann.

Ebenfalls in unserer Thermik Produktpalette aus dem Hause THERM-IC PRODUCTS GmbH empfehlen wir den Skischuhtrockner: unverzichtbar für alle, die mehrere Skitage hintereinander planen! Pro Skitag nimmt der Skischuh eines durchschnittlichen Fahrers zwischen 2 und 4cl Flüssigkeit auf, Niederschläge nicht mit eingerechnet. Um die Lebensdauer des Materials zu verlängern und auch, um den Tragekomfort gleichbleibend hoch zu halten, ist der Einsatz eines Skischuhtrockners optimal. Bei einer Temperatur von etwa 60 Grad zirkuliert die Luft im Schuh und trocknet ihn aus, ohne das Material anzugreifen. Natürlich ist der Schuhtrockner auch bestens zum Trocknen von Handschuhen oder zum Vorwärmen von Ski- oder Handschuhen geeignet.
*: inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten.